Willkommen beim ART Düsseldorf

Spannendes Saisonfinale in der 2. Regionalliga: Die Düsseldorfer Basketballer gewinnen ihr Spiel in Bonn souverän und profitieren von der Schützenhilfe der Kölner, die den Spitzenreiter Barmen stürzen.

Gebannt starren die Herren von "Alpha Basketball Düsseldorf" auf das Parkett. Gerade beginnt das letzte Viertel in der Partie des Spitzenreiters Barmer TV bei DJK Südwest Köln. Der Titelkonkurrent liegt mit vier Punkten vorne und muss diese Führung nur ins Ziel retten, um die Meisterschaft zu feiern. Doch die Barmer schwächeln. Die ART-Spieler feuern die Kölner lautstark an und peitschen sie nach vorne. Tatsächlich können die Domstädter das Spiel noch drehen und mit 82:76 gewinnen. Der Jubel über diese Schützenhilfe ist groß, die Düsseldorfer liegen sich in den Armen. Denn durch dieses Ergebnis ist die Überraschung perfekt: Die Herren von "Alpha Basketball Düsseldorf" sichern sich am letzten Spieltag die Meisterschaft in der 2. Regionalliga und damit den Aufstieg in die 1. Regionalliga. Somit wird es nächste Saison zum Derby gegen die Giants kommen. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Robert Shepherd ihr Spiel bei der SG Bonn mit 85:59 (42:27) gewonnen und den Barmer TV damit gehörig unter Druck gesetzt. Diesem konnte der Konkurrent nicht standhalten.

"Wir haben unser Ziel erreicht. Die Meisterschaft haben wir absolut verdient. Es war wirklich nicht leicht, daher sind wir sehr dankbar, dass es am Ende noch geklappt hat", resümierte Robert Shepherd zufrieden. Er hat immer an sein Team und an die Titelchance geglaubt - auch nach der bitteren Heimpleite gegen Barmen und der unerwarteten Niederlage vor zwei Wochen beim Schlusslicht TuS Opladen. "Wir wussten, dass die Barmer ihre schweren Spiele am Saisonende haben. Wir hatten unsere schweren Partien vorher und haben sogar zwei in Folge verloren. Daher wussten wir, dass alles möglich ist."

Seine Schützlinge erledigten am letzten Spieltag ihre Pflichtaufgabe bei der SG Bonn souverän. Read Mostafa zeigte wieder eine überragende Vorstellung. Max Dohmen und Federico Cozzo übernahmen ebenfalls viel Verantwortung. Auch Brahim Azzouz und Nour-Eddine El-Fahmi behielten stets den Durchblick. Außerdem gab Rückkehrer Mirko Anastasov dem Team in seinen wenigen Einsatzminuten Sicherheit. So gewannen sie alle vier Viertel souverän.

Nach dem Sieg fuhren die Düsseldorfer schnell nach Köln, um bei der Entscheidung um die Meisterschaft live dabei zu sein. Als die Niederlage des Barmer TV feststand, feierten sie dort ein wenig. Die große Sause gab es später in der Düsseldorfer Altstadt. Da lag Trainer Robert Shepherd aber schon im Bett und träumte vom sagenhaften Saisonendspurt, dem Titelgewinn und dem Aufstieg in die 1. Regionalliga.


Quelle: RP, Text von Christine Leska-Ottensmann

Go to top