Willkommen beim ART Düsseldorf

Die Zweitvertretung der ART Volleyballer schafft nach guter Hinrunde auch einen positiven Start in die Rückrunde.

Am Samstag kam es im letzten Heimspiel des Jahres zum "Derby" mit dem Verberger TV - eine wie immer interessante Begegnung. Nachdem es im Hinspiel für die Herren des ART eine Niederlage gab, wollte man nun die Revanche vor eigenem Publikum für sich entscheiden. Trainer Roman Schumacher hatte gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen: Neben Krankheits- und Verletzungsbedingten Ausfällen einiger Spieler hatte er zeitgleich noch ein Spiel seiner Damenmannschaft zu coachen, keine einfache Doppelbelastung. Vertretungsweise sprang spontan Johannes Hund, eigentlich Spieler der Mannschaft auf der Trainerbank ein.

Den ersten Satz starteten die Düsseldorfer sehr unkonzentriert und etwas durcheinander, da es auf mehreren Positionen Wechsel gegeben hatte. Das Spiel begann seitens Verberg gewohnt hitzig und mit viel Kampf, dem die Herren des ART nicht viel entgegen zu setzen hatten. Der erste Satz ging mit 18:25 verloren. Auch im zweiten Satz kam man nicht richtig in die Spur und verlor diesen auch recht schnell und deutlich mit 17:25.

Zum dritten Satz wurde dann erneut umgestellt, Kristian Becker von der Mittelposition auf außen und Marc Dionysius auf die Mittelposition - im Zuspiel kam auch Rony El Zeghendi für Freddy Schmidt. Der Wechsel brachte sofort mehr Ruhe in die Annahme und mehr Punkte im Angriff - vorher eine deutliche Schwäche der Mannschaft. Alle Wechsel zeigten Wirkung und der dritte Satz wurde mit 25:19 Punkten gewonnen. Erneut hitzig wurde es im vierten Satz, als sich der ART mehr und mehr stabilisierte und die Verberger mehr und mehr unter Druck kamen. Die erste "Karte" des Tages vergab das sehr besonnen agierende Schiedsgericht in Richtung des Verberger TV nach wiederholtem Meckern. Mitte des vierten Satzes nahm das Trainergespann dann einen weiteren Wechsel vor: Sebastian Suhling ersetzte Matthias Rasche auf der für ihn ungewohnten Diagonalposition. Ein Wechsel der sich umgehend bezahlt machte, da der Block der Gäste mit dem Linkshänder Suhling überhaupt nicht zurecht kamen. Am Ende doch deutlich
gewann der ART den vierten Satz mit 25:18 Punkten.

Es kam also nun die Verlängerung im fünften Satz, der bekanntlich nur bis 15 Punkte gespielt wird. Die Düsseldorfer kamen sofort besser in den Satz und konnten bereits beim Seitenwechsel bei 8 Punkten einen kleinen Vorsprung vorweisen. Dieser kam dann auch nicht mehr in Gefahr und wurde solide bis zum Ende gehalten - der fünfte Satz wurde mit 15:11 gewonnen.

Nach dem Abpfiff provozierte ein Spieler der Verberger dann noch eine Rote Karte, die aber ohne unmittelbare Konsequenzen blieb.

Die Herren 2 des ART bedanken sich bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung und die super Atmosphäre! Wir freuen uns auf das nächste Heimspiel


Mannschaftsfoto Herren 3

Nach unserem Aufstieg in die Landesliga geht es für die neu fomierte 3. Herrenmannschaft dieses Jahr ganz klar darum, die Klasse zu halten. Und da sind wir auf einem guten Weg. Am Wochenende kamen unser Punkte 9, 10 und 11 durch einen Sieg gegen TG Neuss dazu, wodurch wir jetzt auf dem 5. Tabellenplatz liegen. Doch die Liga ist ausgesprochen eng. Siege gegen den Tabellenzweiten Benrath/Hilden folgten Niederlagen gegen tiefer platzierte Mannschaften. Man merkt, das hier jeder gegen jeden gewinnen kann. Dazu sind wir immer noch in der Findungsphase. Gleich 7 neue Spieler mußten integriert und 4 Abgänge aufgefangen werden.

Am letzten Sonntag vor Weihnachten gelang uns dann durch ein 3:1 gegen unseren Dauerrivalen TUSA der Gewinn des Kreispokals, der uns weiteren Auftrieb für die Sasion geben wird.

Zur Mannschaft gehören: Alexander Rose, Alfred Achterfeldt, Andreas Remke, David Brüggemann, Jens Remke, Jürgen August, Kaspar Stöbe, Lukas Wrobel, Marc Schrepel, Matthias Koß, Raste Ismail, Sebastian Dietrich, Serge Wittenbeck, Tom Gottwald, Thomas Kialiou


Nach einigen Abgängen zur neuen Saison sowie einem Trainerwechsel steht die Zweitvertretung des ART in der Verbandsliga auf einem guten Platz im Mittelfeld.

Das Ziel der Mannschaft war vor der Saison klar mit ‚Spaß haben‘ gesetzt - und die bisherigen Spiele lassen genau das erkennen. Trotz einiger ärgerlicher Niederlagen und auch sehr schwacher Leistungen ist Trainer Roman Schumacher insgesamt zufrieden: „Die Einstellung stimmt - und das ist bei uns ja das wichtigste. Alle Spieler opfern viel Zeit um trotz beruflicher und familiärer Verpflichtungen regelmäßig bei Training und Spielen teil zu nehmen.“

Zwischenzeitlich scheint sogar ein Platz im oberen Bereich der Tabelle zum Saisonabschluss im April 2018 realistisch. Die Liga ist dieses Jahr sehr ausgeglichen und jeder kann jeden schlagen.

Das nächste Heimspiel findet am 09.12 in der Halle des Max-Planck-Gymnasiums an der Koetschaustr. 36 statt - die Herren 2 freut sich über zahlreiche Zuschauer.


„Wir entwickeln uns zu einer Heimmannschaft!!“, gab Zuspieler Felix Nakelski nach der letzten Auswärtsniederlage gegen den Tabellenführer SV Wipperfürth in die Runde zu bedenken. Und tatsächlich untermauert die Statistik eben diese Aussage. Von den bisherigen Auswärtsschlachten konnte die Truppe um Kapitän Marc Dionysius bloß einen Sieg an sich reißen.

Doch dies sollte sich am 25.November ändern. Nach einer langen Fahrt ins Grenzgebiet, wollte die Verbandsliga Mannschaft des ART den Bann brechen und endlich mal 3 Punkte aus der Ferne zurück mit in die Landeshauptstadt nehmen.

Wie sollte es auch anders sein, entwickelte sich direkt zu Beginn der erste Satz zu einem echten mentalen Kräftemessen. Schnell konnte sich der ART mit einer starken Aufschlagserie ein wenig absetzten (5:2). Doch wie das eben so ist mit der Konzentration, ließ eben diese genauso schnell wieder nach. Ein, zwei unglückliche Situationen. Ein, zwei Eigenfehler und schon blickten die Männer um Trainer Roman Schumacher auf einen 9:15 Rückstand.
Es bahnte sich eine Wiederholung der vorherigen Woche an (14:25;14:25...)....

Doch dann viel der Groschen. Über eine souveräne Teamleistung und mehreren einzelnen Glanztaten, kämpfte sich der Gast zurück.Die Stimmung hebte sich, als es direkt im ersten Satz in eine beträchtliche Verlängerung ging.
Über 25:25 – 27:27 bis hin zu 29:29 schien der Satz kein Ende nehmen zu wollen. Erst nach einer Spielzeit von 27 Minuten kam der Abschlusspfiff des ersten Satzes mit einem Stand von 31:29 und dem besseren Ende für die Gäste.

Aus dieser Aufholjagd schöpften die Düsseldorfer Kraft und Energie.
Satz 2 und 3 verliefen nicht weniger ausgeglichen. Teils immer wieder längere Ballwechsel zehrten an den Reserven der Spieler. Gegen Ende der Sätze konnten die Herren des ART sich jedoch immer durchsetzen.
Endstand 3:0 31:29; 25:21; 25:21

„Ich bin zufrieden mit der heutigen Leistung. Wieder einmal ein Beweis dafür, dass wir nur von Spiel zu Spiel schauen sollten, und die Tabelle einfach Tabelle sein lassen werden. Heute hatten alle Spaß und haben gezeigt, dass wir auch auswärts ein durchaus ernst zu nehmender Gegner sind.“ , so der Trainer nach dem Spiel.

Am 9.12 geht es dann daheim gegen den SV Neptun Aachen weiter. Seid dabei wenn es um 15 Uhr in der Halle des Max-Planck-Gymnasium in der Koetschaustr. 36 heißt „Auf dieeee Müüützeee“.


Damen 1 müssen in der kommenden Saison wieder in der Landesliga antreten. Nachdem sie gegen Osterfeld 1:3 verloren hatten reichte der 3:2 Sieg gegen Wuppertal nicht aus um die Klasse zu halten.

Herren 3 gewinnen beide Spiele, 3:1 gegen Neuß, 3:2 gegen Erkelenz und spielen somit in der nächsten Saison in der Landesliga.

Für Damen 2 war es das erste Relegationsspiel überhaupt, und das hatte es in sich!

Weiterlesen ...

Go to top