Willkommen beim ART Düsseldorf

ART vs. AVC 1:3

ART vs. TuB 3:1

Mit dem Doppelspieltag am Wochenende wollte der ART II Punkte Sammeln um weiterhin in der Spitzengruppe der VL 2 Staffel mitzuspielen.Hierzu hatte man zweimal die Gelegenheit Gäste in der Landeshauptstadt begrüßen zu dürfen.

Am Samstag kam der unbekannte Gegner aus AVC Köln und stellte sich mit 7 Mann vor.

Das beeindruckte bereits dem Einspielen die ART Mannen, dass es von Beginn an ein unterschätzen der Leistung der 7 Kölner gab.

Das Spiel startete dann auch direkt mit einem 0:4 Rückstand, 4 Punkte für Köln, 4 Eigenfehler auf der Seite des ART.  So in etwa könnte die Spielbeschreibung für den Samstag für alle Sätze lauten. Ein hoher Anteil an vermeidbaren Eigenfehlern war Spielbestimmend auf der Düsseldorfer Seite.

Wenn der erste Satz noch knapp und eng war, letztlich doch an die Kölner ging, war im zweiten Satz ein Lebenszeichen der Düsseldorfer zu vernehmen. Mit einem druckvollen Aufschlag gelang es die Käste weit weg vom Netz zu halten, die Angriffe verloren an Härte und der ART konnte mit einer soliden Leistung den Satzausgeleich schaffen.

Leider war dies nicht ausreichend um nun Sicherheit zu gewinnen- in den beiden folgenden Sätzen schlichen sich wieder die Eigenfehler ein,

So gelang es dem Gast aus Köln ohne gr0ße Mühe einen 3: 1 Sieg mit in die Domstadt zu nehmen.

Der Vorteil an so einem Doppelspieltag liegt darin, direkt an den Fehlern arbeiten zu können, und es im folgenden Spiel besser zu machen. Das war die große Hoffnung des Teams und des Trainers für den Sonntag. Hier stellte sich in der Heimhalle am Rather Waldstadion die nächste unbekannte Mannschaft vor. Mit dem TuB Bocholt stellte sich ein Team der Region vor, welches eines der funktionierensten Nachwuchskonzepte im Westen lebt.  Der Spieltag war ursprünglich Spiel Nr. 2 jedoch wegen Einsatz in div. Jugendkadern musste das Spiel verlegt werden.

Selbstbewusst und motiviert zeigten sich TuB Spieler, die im Schnitt 16 Jahre waren. Lautstark und Sicher agierten sie im Spiel, setzten von Beginn an auf einen starken Aufschlag und eine erfolgreiche Block- Feldabwehr. Das Konzept ging auf, der erste Durchgang ging an die Gäste, Die ART Sechs war auf dem besten Wege ein 0 PunkteWochenende hinzulegen.

Doch im Satzwechsel fand Trainer Tauscher Gehör bei seinen Männern- den Gegnern die Stärken nehmen und selber den Weg über einen druckvollen Aufschlag suchen um zurück in das Spiel zu kommen. Dies gelang- immer besser und erfolgreicher agierte die Block und Feldabwehr auf ART Seite, Punkte wurden gefeiert und bejubelt, und die Spieler des ART präsentierten sich als Mannschaft und vor allem geschlossen.

So gelang es den Satzausgleich zu vollziehen. An dem Konzept wurde festgehalten, immer sicherer stand die Annahme, nur noch selten gelang es dem Gast mit seinen druckvollen Sprungaufschlägen zu punkten. Viel mehr griff dieses Mittel nun auf der Heimseite und im 2 Durchgang gelang es Diagonalangreifer Sebastian Schwarz mit 8 Erfolgreichen Sprungaufschlägen ein deutliches Punktepolster herbeizuführen. Dieses reichte um den Satz erfolgreich zu beenden. Nun sollten die 3 Punkte her – hierfür musste nun noch der 4 Satz gewonnen werden.

Doch so einfach wollten es die Gäste aus Bocholt nicht machen und warfen noch einem Stimmung und Aggressivität in die Waagschale.

Doch dies beeindruckte die Tauscher Sechs nicht unbedingt. Der Satz wurde offen und ausgeglichen bestritten. Beide Mannschaften gestalteten das Spiel flexibel, das sich die Angreifer oft durchsetzen konnten. Dies Änderte sich erst zum Ende des Satzes als es Zuspieler Felix Nakelski gelang den gegnerischen Außenangreifer zu Blocken, ein Aufschlag-Ass und ein Eigenfehler der Bocholter ließen die Düsseldorfer am Ende jubeln und die erhofften 3 Punkte diesmal in Düsseldorf behalten.

Durch den Sieg im Nachholspiel belegen die ART II Herren weiter den 2. Tabellenplatz hinter dem starken Aufsteiger aus Wipperfürth, Punktgleich doch die Wipperfürther haben ein Spiel weniger als der ART.

Go to top