Willkommen beim ART Düsseldorf

Damen 1 müssen in der kommenden Saison wieder in der Landesliga antreten. Nachdem sie gegen Osterfeld 1:3 verloren hatten reichte der 3:2 Sieg gegen Wuppertal nicht aus um die Klasse zu halten.

Herren 3 gewinnen beide Spiele, 3:1 gegen Neuß, 3:2 gegen Erkelenz und spielen somit in der nächsten Saison in der Landesliga.

Für Damen 2 war es das erste Relegationsspiel überhaupt, und das hatte es in sich!

Vor dem Relegationsspiel am Sonntag.

Der Gegner, DJK Wiking Köln 2 hatte die Saison mit einem siebten Platz in der Kölner Bezirksklasse abgeschlossen und war ansonsten völlig unbekannt.

Sehr nervös starteten die ART Damen in das Spiel. Viele Fehlaufschläge und eine ungenügende individuelle Leistung aller Spielerinnen machten es dem Gegner einfach den ersten Satz mit 25:21 zu gewinnen.

Im zweiten Satz konnte der ART mit 5:0 in Führung gehen, den Vorsprung aber nicht halten. Nach wie vor wirkten die Aktionen ängstlich und unsicher, obwohl Köln kaum Druck machte. Immerhin wehrten die ART Damen zwei Satzbälle ab, dennoch ging der Satz mit 25:22 wieder in die Domstadt.

Satz Nummer drei war lange in ART Hand, 1-2 Punkte Vorsprung konnten gehalten, und sogar ausgebaut werden. So stand es plötzlich 18:14 für Düsseldorf. Doch Köln gab nicht auf, die ART Damen zeigten hohen Einsatzwillen, machten aber wieder zu viele Fehler. Aus einem 22:20 wurde ein 22:24 und Köln hatte somit zwei Matchbälle. Ausgerechnet in dieser Phase des Spiels schien aus Nervosität Nervenstärke zu werden: Erster Matchball abgewehrt, drei gute Aufschläge von Valeriya Savelyeva und der Satz war gedreht!

Im vierten Satz wurde das Spiel beider Teams besser und die gut 30 Zuschauer bekamen einen spannenden Satz ohne große Punktedifferenzen zu sehen. Nach einem 2 Punkte Rückstand beim 16:18 gab es die erste Auszeit des Satzes. Der Trainer erinnerte an die Endphase des dritten Satzes und verlangte Nervenstärke und klare Aktionen. Punkt Nr. 17 war eine solche, aus stabiler Annahme und gutem Zuspiel schloss Dominika Bogdanowicz mit einem sehenswerten Angriff über die Mitte ab. Nächste Spielerin beim Aufschlag: Valeriya Savelyeva. Und wieder gelang es der jüngsten im Team vier platzierte Aufschläge im Kölner Feld unterzubringen. Endstand 25:19, der deutlichste Satz bislang ging an den ART.

Also musste der Tie Break entscheiden. Spielstand 1:1, Aufschlagrecht ART, aufschlagende Spielerin: -Sie ahnen es sicher- Valeriya Savelyeva. Neuer Spielstand: 7:1. Köln war gebrochen und die ART Mädels brachten diesen Vorsprung ins Ziel und machten mit 15:9 den Sack endgültig zu.

Es spielten: Kira Berg, Dominika Bogdanowicz, Romy Gilcher, Maria Löwen, Isa Meuser, Valeriya Savelyeva, Leona Tauchmann, Sarah von Hollen und Celine Wernz.

 

Go to top