Willkommen beim ART Düsseldorf

Trotz Personalsorgen und erneuten Umstellungen der Startaufstellung konnten die Füchse Düsseldorf/Ratingen den nächsten Heimsieg einfahren.

Die Füchse starteten hochkonzentriert in den ersten Satz. Schnell konnten Sie sich mit mehreren Punkten absetzen. Der Aufschlag kam druckvoll, was den Gegner immer wieder in arge Bedrängnis brachte. Die Block/Feld Abwehr konnte sich gut positionieren und somit wurde eine Reihe von Break Punkten eingefahren.  Nach 19 Minuten stand es 25:15. Das lief mal wieder zu einfach…

Es folgte was folgen musste…

Die Konzentration ließ schon vor Beginn des 2. Satzes nach. Es lief nicht viel falsch, dennoch fehlten die letzten 10% Aggressivität.  Das baute den Gegner auf und gab ihm Sicherheit. Je druckvoller die Aufschläge des Gegners wurden, desto harmloser wurden die eigenen. Die Füchse liefen den ganzen Satz immer ein paar Punkte hinterher. Der 2. Durchgang musste dann mit 25:23 abgegeben werde.

Daniel Reitemeyer erinnerte in der Satzpause nochmal daran, dass es kein Selbstläufer wird. „Man könnte hier nur gewinnen wenn alle mit der nötigen Aggressivität und Konzentration ans Werk gehen.“

Allerdings gelang es nur sehr mühselig die Spannung wieder aufzubauen. Gegen Mitte des 3. Satzes konnte der Schalter dann umgelegt werden. Christian Dierschke, der für den beruflich eingespannten Simon Deimel spielte, konnte einige schöne Blockpunkte beitragen und motivierte auf „Seine Art und Weise“ die Mannschaft. Es gelang nun mit viel Willen den Satz zu drehen und ihn mit 25:20 nach Hause zu bringen.

Nun ging es in den 4 Satz.  Die Füchse wollten diesen Satz unbedingt gewinnen, um weitere 3 Punkte mitzunehmen. Beim Stand von 9 zu 9 legten die Füchse Düsseldorf/Ratingen den Schalter um und fanden zu Ihrer alten Stärke zurück. Es wurden nun einige schöne Angriffe und Block Punkte gefeiert. Nach weiteren 22 Minuten war es geschafft.  25:17 und 3:1 in Sätzen brachten 3 weitere Punkte aufs Füchse Konto.

Damit liegen die Füchse weiterhin auf Platz 2 der Liga.

Dabei waren: Andre Mayer, Ayhan Ülkü, Christian Dierschke, Peter Gentemann, Jan Schulz, Tim Kartheuser, Lars Lindstaedt, Marc Piskun, Steven Schönke, Mike Metzner, Sebastian Schwarz,der verletzte Daniel Sieber und Coach Daniel Reitemeyer

Go to top