Bei der 11. Deutschen Meisterschaft der Senioren Ü45 am 6. und 7. Mai erreichten die ART Giants Düsseldorf den zehnten Platz. Neuer deutscher Meister wurde DBV Charlottenburg. Die Berliner bezwangen in einem hochklassigen Finale den BBC Bayreuth.

Die Gastgeber hatten sich eine bessere Platzierung erhofft. Doch schon im Auftaktmatch gegen die TuS Aschaffenburg Damm verletzte sich Robert Shepherd, Düsseldorfer Basketball-Legende und Spielgestalter der ART-Oldies. Hinzu kam, dass die ART Giants auch noch die stärkste Vorrundengruppe zu absolvieren hatten: mit dem späteren Deutschen Meister und dem Viertplatzierten, der TSG Wiesloch (Baden-Württemberg).

Wenn du kein Glück hast, dann kommt bekanntlich auch noch Pech dazu:

Wegen des schlechteren Korbverhältnisses landeten die ART Giants in der Vorrunde auf dem undankbaren dritten Platz - und konnten damit nicht mehr unter die ersten acht Teams kommen. „Im kommenden Jahr müssen wir uns nun erneut für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft qualifizieren“, sagt Klaus Wischnitzki, Trainer der Düsseldorfer und Organisator des Turniers.

Die Deutschen Meisterschaften der Basketball-Oldies über 45 Jahre waren geprägt von packenden Spielen, die meist bis zum Schluss extrem spannend blieben. Fast alle der 16 besten deutschen Teams waren in der Lage, sich gegenseitig zu schlagen. So kamen die rund 500 Zuschauerinnen und Zuschauer Seniorensport auf höchstem Niveau – mit einem erstklassigen Finale, das der DBC Charlottenburg gegen den BBC Bayreuth bestritt. Am Ende siegten die Berliner verdient mit 58:47.

Im Gegensatz zur sportlichen Platzierung verdienten sich die ART Giants als Organisatoren der Meisterschaften eine Top-Bewertung. In den Hallen im Comenius-Gymnasium und in der Waldhalle im Rather Waldstadion lief der Betrieb reibungslos. Das gesamte „Drumherum“ agierte hochprofessionell - vom Catering über die Kampfgerichte, Schiedsrichter bis zur Turnierhomepage. Bei der Siegerehrung lobte Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche, dass die ART Giants mit diesem Turnier nicht nur für den „Oldie-Basketball“, sondern auch für die „Sportstadt Düsseldorf“ Werbung gemacht haben.