Willkommen beim ART Düsseldorf

Der Kader bis auf die noch mit Aussenbandriss verletzt ausfallende Mittelblockerin Anja komplett, in der Woche gut gearbeitet und alle hochmotiviert!

So gingen die Damen des ART Düsseldorf in das Spiel gegen den Tabellenführer der Verbandsliga VC Bottrop 90.

Im ersten Satz war es ein Spiel auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Bis zum Stand von 21:21 ging es hin und her.

Doch der ART machte es dem Gegner zu einfach, sieben verschlagene Angaben und sechs direkt verpatzte Angriffe, die entweder ins Aus oder ins Netz geschlagen wurden! Der ART machte quasi 50 % der Punkte des Gegners in diesem Satz. Zu viel in dieser Liga und gegen diesen Gegner.

Denn eben diese Nachlässigkeiten kosteten dem ART den Satz. Bezeichnend waren halt die letzten vier Punkte des Gegners in diesem Satz, allesamt Fehler auf der Seite der ART Damen. Der Satz ging mit 21:25 verloren.

Das sollte im zweiten Satz besser werden. Nach Meinung des Trainers Reiner Baum war dies der beste Satz in der bisherigen Saison. Druckvolle Angaben, konzentrierte Blockarbeit, ein variables durchschlagendes Angriffsspiel, eine gute Annahme und eine aufopferungsvolle Feldabwehr.

Eigentlich alles, was die Mannschaft zu leisten in der Lage ist, wie der Trainer es sich vorstellt und der Mannschaft auch zutraut!!

Dies alles sorgte für einen klaren 25:19 Satzgewinn.

Nach einer 6:1 Führung im dritten Satz dachten wohl die meisten in der Halle, jetzt wankt der Spitzenreiter und der ART muss ihn nur noch kippen.

Doch leichter gesagt als getan. Die alte Fehlerquote schlich sich wieder ein und im vierten Satz kamen dann auch wieder die Abstimmungsprobleme in der Annahme und Feldverteidigung dazu.

Der Gegner konnte so nicht mehr unter Druck gesetzt werden und sein druckvolles Angriffsspiel aufziehen, dem die Damen des ART dann gegen Mitte des vierten Satzes nichts mehr entgegen zu setzen hatten.

Die Sätze gingen mit 16:25 und 18:25 verloren.

Schade, da war mehr drin! Wie gesagt, der Tabellenführer wankte, aber aufgrund seiner kompakten Mannschaftsleistung und unserer hohen Fehlerquote fiel er nicht!

Fazit bleibt, dass die Damen des ART mit etwas mehr Konstanz, Konzentration und Selbstbewußtsein, welches mit einer höheren Trainingsbeteiligung durchaus zu verwirklichen ist, jedem Gegner in dieser Liga nicht nur Paroli bieten, sondern ihn auch schlagen können!!!!

Go to top